SegWit wird schließlich von Coinbase und Bitfinex übernommen.

Coinbase – Kryptowährungsbörse, Brokerage, Wallet und Betreiber des GDAX – und die in Hongkong ansässige Börse Bitfinex haben heute die Einführung von P2SH Segregated Witness (SegWit) angekündigt. Gemäß den Tweets der Unternehmen werden die Benutzer verbesserte Transaktionszeiten und niedrigere Gebühren im gesamten Bitcoin-Netzwerk erleben.

Wir werden in den nächsten Tagen mit einer schrittweisen Einführung bei den Kunden beginnen und streben bis Mitte nächster Woche eine 100%ige Einführung bei allen Kunden an.

Für Coinbase begann dieser Prozess im Dezember, als Vice President und General Manager Dan Romero Investoren und Nutzern signalisierte, dass die Börse Anfang 2018 das SegWit-Protokoll übernehmen würde.

Das Protokoll von Bitcoin Loophole

Das Protokoll, eine oft diskutierte Maßnahme zur Skalierung von Bitcoin, um der gestiegenen https://www.geldplus.net/bitcoin-loophole-test-erfahrungen/ Nachfrage gerecht Bitcoin Loophole zu werden, wird voraussichtlich die Überlastung des Netzwerks der Kryptowährung verringern, was zu schnelleren Transaktionszeiten und niedrigeren Gebühren führen wird.

Die Gebühren waren für Bitcoin-Nutzer ein großes Problem – obwohl sie am Sonntag mit durchschnittlich 0,79 $ auf die jüngsten Tiefststände gefallen sind. Im Dezember, mitten in einem Anstieg der Nutzung und des Wertes der Kryptowährung, erreichten die Preise Höchststände von bis zu 34,00 $.

Was ist SegWit?
SegWit ist eine Bitcoin-Protokollverbesserung, die die Skalierung erleichtert. Die SegWit-Implementierung wird Coinbase und Bitfinex-Anwendern niedrigere Transaktionsgebühren und verbesserte Verarbeitungszeiten bei Transaktionen im gesamten Bitcoin-Netzwerk ermöglichen. Dies geschieht durch Erhöhung der Blockgrößenbegrenzung durch Trennung der Signaturdaten von den Bewegungsdaten.

Bitcoin Loophole hat Kapazitäten

Zusätzlich zur Kapazitätserweiterung wird SegWit auch die Transaktionsformbarkeit effektiv fixieren, ein potenzieller Angriff, der auf der Änderung von Bitcoin Loophole Transaktions-IDs vor der Netzwerkbestätigung basiert. Darüber hinaus legt SegWit auch den Grundstein für zukünftige Bitcoin-Entwicklungsarbeiten wie die Implementierung von Lightning Network, das es dem Netzwerk ermöglichen wird, Millionen bis Milliarden von Transaktionen pro Sekunde zu verarbeiten.

Vorausschauend
In Zukunft stellt sich die Frage, was passieren wird, wenn das Bitcoin-Netzwerk weiter wächst. Eine fest programmierte Begrenzung der Blockgröße begrenzt, wie viele Transaktionen das Netzwerk pro Sekunde verarbeiten kann.

Einige in der Bitcoin-Community wollten einfach die Blockgröße erhöhen – siehe Bitcoin-Cash. Anstatt die maximale Blockgröße zu erhöhen, trennt SegWit kryptographische Signaturen vom Rest der Blockkettendaten, so dass diese Signaturen nicht gegen diese 1-Megabyte-Blockgrößenbegrenzung angerechnet werden – betrachten Sie es als eine de facto Blockgrößenerhöhung.

Allerdings ist SegWit nicht das Ende: Wenn 100% der Transaktionen das neue Protokoll verwenden, wird es die Kapazität des Netzwerks etwa verdoppeln – aber das war’s. Weitere Steigerungen werden radikalere Veränderungen erfordern.

This entry was posted in Problem. Bookmark the permalink.

Comments are closed.